ÖPNV priorisieren mit einer neuen Cloud-basierten Lösung!

Gesellschaftliche Entwicklung und Umweltauswirkungen stellen immer höhere Anforderungen an den heutigen öffentlichen Verkehr. So hat sich die Stadt Kopenhagen zum Beispiel zum Ziel gesetzt, dass bis 2025 75% aller Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrädern oder dergleichen durchgeführt werden sollen. Damit der öffentliche Verkehr als attraktive Wahl gilt, muss die Reisezeit für Busse verkürzt werden und der Busverkehr zuverlässig sein. Dies kann durch Priorisierung von Bussen an ampelgesteuerten Kreuzungen erreicht werden. Mit einer neuen Cloud-basierten Lösung, die keine Hardware benötigt, können Betreiber ihre öffentlichen Verkehrsdienste priorisieren. Es bietet auch Überwachungs- und Analysetools.

Die technische Entwicklung fortschrittlicher Verkehrsinformations- und Ortungssysteme hat in den letzten Jahren zu einer deutlichen Kostensenkung bei der Ergänzung von Ampeln durch Busprioritätssysteme geführt. Smart Priority ist SWARCOs neue Cloud-basierte Lösung für die Buspriorität in Ampeln. Das System ermöglicht die Priorisierung bestimmter Busse basierend auf der Buslinie und in Bezug auf den Fahrplan. Die Lösung sendet Prioritätsanforderungen basierend auf der Busposition und verwendet virtuelle Detektorpunkte, die auf einer digitalen Karte positioniert und neu positioniert werden können. Das System überwacht auch die Ampelfunktion und stellt Statistiken über Reisezeiten und Leistung dar.

In der Kartenansicht von Smart Priority kann der Benutzer die Buspriorität in Echtzeit sehen. Wenn der Bus die Priorität erhält, leuchten die Melderzonen im System grün. In der Weboberfläche kann der Benutzer Melderegionen einstellen, ändern oder deaktivieren.

Reisezeiten verkürzen

Mit der Ampelpriorität sollen Busse und Bahnen in die Lage versetzt werden, ihre Fahrzeiten zu verkürzen, die Regelmäßigkeit zu verbessern und dem Fahrgast eine ruhigere und attraktivere Fahrt zu ermöglichen. Ein gutes Buspriorisierungssystem kann die Fahrzeit eines Busses im Stadtzentrum um bis zu 15% reduzieren, und in Helsinki beispielsweise wurde die Verspätung für Busse um 40% reduziert.

Im Statistiktool von Smart Priority können Bediener vergangene Ereignisse verfolgen, sehen, ob die Priorität gut funktioniert hat, und sehen, welche Routen mehr oder weniger Priorität benötigen.

Ein Bus, der durchschnittlich 10-20 Fahrgäste befördert, bietet die Möglichkeit einer besseren Erreichbarkeit, weniger Lärm und weniger Umweltbelastung im Vergleich zu einem Auto, das normalerweise nur eine Person befördert. Aber der öffentliche Verkehr muss zuverlässiger werden, wenn wir die Reisenden davon überzeugen wollen, das Auto zu Hause zu lassen und für ihre tägliche Reise öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.