Optimierung des Verkehrs in Hafengebieten

Zwischen 2013 und 2016 wurden zwei der Häfen in Stockholm umgebaut und das SWARCO Port Control System installiert, um das Hafengebiet mit verbesserten Verkehrsflüssen und komfortablem Trailerhandling zu optimieren. "Der Hafen in der Stockholmer Innenstadt, Värtahamnen, ist heute ein effizienterer und umweltfreundlicherer Hafen mit 5 Kais und einem modernen Passagierterminal", sagt Anders Jonsson, Leiter der SWARCO-Verkehrsabteilung in Schweden.

Värtahamnen wurde weiter hinaus ins Wasser verlegt, und die Stadt Stockholm eroberte große Teile des Gebietes, das die Stockholmer Häfen zuvor eingenommen hatten. Jetzt gibt es mehr Raum für die Stadt, sich mit neuen Wohnungen und Arbeitsplätzen zu entwickeln, und der Hafen kann mehr Schiffe und Verkehr auf einem kleineren Gebiet verwalten.

Stockholms Hamnar AB

Das SWARCO Port Control System (SPCS) ist ein modernes Intelligent Transport System, das Flexibilität für ein Roll-on-Roll-off Terminal bietet. Das Hauptkonzept besteht darin, einen guten logistischen Ablauf zu schaffen, ohne die strengen Sicherheitsanforderungen zu beeinträchtigen. Dies wird durch den Einsatz von Automatic Number Plate Recognition (ANPR), Schranken, Längen- und Höhenmessung, Wechselverkehrszeichen (VMS) und automatischer Schadenskontrolle von Anhängern erreicht. SPCS verfolgt, wo sich die Fahrzeuge und Güter zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Das System kann auch interne und externe Partner über den Standort informieren.


An der Hafeneinfahrt wird die Buchung des Fahrzeugs überprüft, indem mit ANPR und Scannern Länge und Höhe gemessen wird. Bei korrekter Reservierung öffnet sich die Schranke und das Fahrzeug wird über ein vollgrafisches VMS zum richtigen Wartebereich und zur richtigen Spur geführt. Auf welche Spur das Fahrzeug geführt wird, basiert auf konfigurierbaren Variablen im SPCS, wie z.B. Fahrzeugtyp, Abfahrt und Verteilung auf die Check-in-Schalter. Das Hafenpersonal steuert Ampeln zur Verkehrsführung innerhalb des Hafens mit einem Handheld-Gerät, mit dem es auch die Informationen im VMS flexibel ändern kann.

Im Wartebereich werden die Trailer durch ein konfigurierbares Regelwerk unterteilt, das je nach den vom Hafenbetreiber festgelegten Prioritäten das Be- und Entladen einfacher, sicherer und effizienter macht. Diese Regeln können beispielsweise festlegen, wie und wo verschiedene Arten von Gefahrgütern platziert werden sollen. Durch den Einsatz von SPCS haben die Hafenarbeiter Zugang zu den Trailern im Hafengebiet und an Bord der Schiffe und erhalten Anweisungen zur Organisation der Trailer. Trailer werden vor der An- und Abreise aus dem Hafen automatisch mit Kameras auf Beschädigungen überprüft. Diese Funktion gibt dem Hafen einen klaren Überblick darüber, ob während des Aufenthalts im Hafengebiet Schäden entstanden sind und schützt ihn vor ungerechtfertigten Schadensersatzforderungen.

"Häfen spielen eine wichtige Rolle in der internationalen Logistik und im internationalen Handel. Der Kapazitätsbedarf und die Erwartungen an fortschrittlichere Dienste steigen kontinuierlich. Das SWARCO Port Control System kann eine wichtige Rolle bei der laufenden digitalen Transformation in Häfen spielen und eine Plattform für neue und fortschrittlichere Dienste bieten", so Anders Jonsson abschließend.