IG746

Induktionsschleifendetektor für den Innerstädtischen Verkehrs und ÖPNV

IG746 Induktionsschleifendetektor für den Innerstädtischen Verkehrs und ÖPNV

Der 4-Kanal-Schleifendetektor IG746 wird eingesetzt zur Signal-ausgabe für Lichtsignalanlagen über Schaltausgänge und CAN-Bus und bei der Verkehrszählung.

FUNKTIONSBESCHREIBUNG:

Der IG746 ist ein Induktionsimpulsgeber für den Anschluss von bis zu vier Induktionsschleifen und wurde speziell für verkehrs-technische Anwendungen entwickelt. Er ist funktionskompatibel zum Vorgängermodell IG745/3 und mit 3 verschiedenen An-schlussleisten verfügbar (DIN 41612, Bauform F bzw. C und B).

Zusätzlich bietet die Version IG746 eine serielle CAN-Bus-Schnittstelle zur Datenübertragung. Diese Version besitzt eine abweichende Anschlussbelegung sowie eine erweiterte Funktionalität im Vergleich zum IG745/3. Die Bitrate wird in einem Bereich von 10 - 500 kBit automatisch erkannt und die Adressierung kann mittels der Adressierungseingänge an der Anschlussleiste erfolgen.

Standard-Dateninhalte des speziell für verkehrstechnische Anwendungen ausgelegten CAN-Protokolls sind z.B. Detektions-status, Fehlerstatus und Detektionsflanken mit Belegtzeit bzw. Zeitlücke. Außerdem werden bei der Verwendung von Doppel-schleifensystemen zusätzlich Einzelfahrzeugdaten wie Ge-schwindigkeit, Länge und Fahrtrichtung übertragen. Über die CAN-Bus-Schnittstelle ist zudem die vollständige Parametrier-ung des Detektors möglich.
 

Der Detektor bearbeitet die Schleifen in einer festgelegten Reihenfolge nacheinander (Multiplex-Verfahren), das heißt, es wird immer nur eine Schleife als Induktivität L an den LC-Schwingkreis des Detektors geschaltet. Da immer nur eine Schleife stromdurchflossen ist, können sich die Kanäle eines Detektors nicht gegenseitig beeinflussen.

Befindet sich ein metallischer Gegenstand im Wirkungsbereich der angeschlossenen Induktionsschleife, so ändert sich durch die Verringerung der Schleifeninduktivität auch die Frequenz des LC-Oszillators. Diese Änderung wird von der Auswerte-schaltung des Detektors ermittelt und bei Überschreitung der Einschaltschwelle als Belegt-Signal an den Schaltausgängen des Kanals (elektronisches Relais und Open Collector) gemeldet. Es kann dabei zwischen verschiedenen Ausgabefunktionen, z.B. Anwesenheitssignal und Impulssignal gewählt werden.

Die Einstellung des Detektors erfolgt über die serielle RS232-Schnittstelle an der Frontseite des Gerätes. Das LoopMaster Bedienprogramm, welches kostenlos erhältlich ist, bietet zusätzliche umfangreiche Schleifen- und Detektoranalyse-funktionen. Das richtungsweisende Customizing ermöglicht die individuelle Vorbelegung und Einstellung der Bedienelemente und Funktionen.

Vorteile

security

 Vandalismussicher
und Robust

local_florist

Geringe
Stromaufnahme

star

Großer
Induktivitätsbereich

settings

CAN-Bus
Schnittstelle

Technische Details

Downloads

Downloads