Hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe auf A8

SWARCO hat im Auftrag der Autobahn GmbH des Bundes eine hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe (TSF) auf der Autobahn A8 im Südwesten Deutschlands errichtet. Ziel der Maßnahme ist es, den Verkehrsfluss zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Das Projekt wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Programms „Ursa Major Neo“ gefördert.

Die Anlage erstreckt sich über 2,8 Kilometer im Autobahnabschnitt zwischen Karlsruhe und Karlsbad. Sie besteht aus vier Anzeigequerschnitten mit LED-Wechselverkehrszeichen (WVZ), acht Maststandorten für WVZ oder Kameratechnik sowie 12 Streckenstationen. Neben der Außenanlage stellt SWARCO auch die passende Rechnerzentralensoftware zur Verfügung. Die Hindernisfreiheit des Seitenstreifens wird von der Stuttgarter Verkehrsleitzentrale mithilfe von dynamischen Videokameras überprüft.

Die Freigabe des Seitenstreifens erfolgt verkehrsabhängig und wird den Verkehrsteilnehmenden auf digitalen Anzeigentafeln angezeigt. Die neue Anlage bietet eine klima- und ressourcenschonende Möglichkeit, die bereits vorhandene Verkehrsinfrastruktur ohne lang andauernden Ausbau effektiver zu nutzen – die Kapazität der Infrastruktur erhöht sich im Streckenabschnitt durch die Anlage um bis zu 30 Prozent. Gleichzeitig wird die Verkehrssicherheit erhöht und der Verkehrsfluss wird verbessert.

Am 8. Dezember 2022 wurde die neue TSF-Anlage von Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, und Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH für den Verkehr freigegeben.

Die Autobahn A8 ist eine wichtige zentrale Ost-West-Verbindung im europäischen Verkehrsnetz. Der Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Anschlussstelle Karlsbad ist mit etwa 110.000 Fahrzeugen pro Tag hoch belastet und weist einen kurvigen Streckenverlauf sowie Steigungen von ca. 7,5% auf. Der Verkehrsfluss ist hier aufgrund von langsam fahrenden LKW oft blockiert und es kommt häufig zu Überholmanövern und Spurwechseln.

Die offizielle Pressemitteilung der Autobahn GmbH finden Sie hier.