Gemeinsam gelingt Großartiges

Rund um den Globus setzt SWARCO Road Marking Systems auf vielfältige Formen der Kooperation. So entsteht ein starkes Netzwerk von Partnerschaften – in der unmittelbaren Nachbarschaft oder über Ländergrenzen hinweg.



Mit qualitativ hochwertigen Produkten und Services leistet SWARCO Road Marking Systems einen wichtigen Beitrag, um die Verkehrssicherheit weltweit zu erhöhen. Doch auch abseits des alltäglichen Business gelingt es der SWARCO Division, mit anderen Unternehmen, Organisationen und Institutionen wertvolle Beiträge für die Umwelt und Gesellschaft zu leisten. Beginnend bei der Vernetzung mit Anrainer(gemeinden), dem gegenseitigen Austausch mit Vereinen, NGOs, Schulen und Forschungseinrichtungen bis zur Umsetzung von konkreten Projekten mit benachbarten Betrieben.



Kooperation zweier benachbarter Global Player: Das Werk der voestalpine Precision Strip GmbH nutzt die Wärme aus der weltweit modernsten Glasperlenproduktion im SWARCO Global Glass Beads Technology Center in Neufurth. Eine gelungene Zusammenarbeit wie der Handschlag zwischen Gregor Hochrieser (Maintenance Manager voestalpine Precision Strip GmbH) und Andreas Illich (Geschäftsführer M. Swarovski GmbH) verdeutlicht.

Foto: SWARCO Road Marking Systems

Allianzen bilden

Die Natur macht es vor: Symbiosen finden sich vielerorts – Flechten sind nur ein typisches Beispiel. Dementsprechend liegt es für SWARCO Road Marking Systems nahe, benachbarte Betriebe als Partner zu gewinnen, um gemeinsame Synergien zu nutzen. Um einen aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion zu leisten, werden etwa Energiegemeinschaften gebildet. Ein Beispiel dafür ist die Nutzung von Wärme aus der Produktion von Retroreflexglasperlen –diese wird nicht nur für die Optimierung der eigenen Prozesse und die Heizung der eigenen Gebäude genutzt, sondern auch an Nachbarunternehmen abgegeben, – um im Kollektiv massiv den Gasverbrauch zu reduzieren und CO2-Emissionen einzusparen.

Dies soll aber erst der Anfang sein: In Zukunft könnten mit Anrainergemeinden und Nachbarbetrieben auch andere Angebote gemeinsam genutzt und angeboten werden. Ebenfalls angedacht sind gemeinsame Biotoppflegemaßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität auf besonders schützenswerten Flächen.

Inspiration, Wissensaustausch, Vernetzung

SWARCO Road Marking Systems pflegt auch eine intensive Zusammenarbeit mit namhaften Universitäten. Ein konkretes Beispiel ist das alljährliche Sponsoring der Road Safety Summer School an der Universität in Zagreb – eine internationale Sommerakademie zu unterschiedlichen Themen der Straßenverkehrssicherheit. Das Center of Competence, die global vernetzte Forschungs- und Entwicklungsabteilung von SWARCO Road Marking Systems, arbeitet in spannenden Projekten mit renommierten Fakultäten zusammen. „Zusammenarbeit bedeutet für uns, gemeinsam mit unseren Partnern für unseren gemeinsamen Erfolg zu wachsen. In solchen Projekten profitieren beide Seiten von der Expertise und den Möglichkeiten des Gegenübers“, erklärt Simon Alkin, Projektmanager im Bereich Forschung & Entwicklung bei SWARCO Road Marking Systems.

Kooperiert wird mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Schulen auch auf einer anderen Ebene: So betreuen SWARCO-Mitarbeiter Abschlussarbeiten – vom Maturaprojekt bis zur Masterarbeit. Des Weiteren werden mit Schülergruppen „Future Days“ zu unterschiedlichen Themen (z.B. Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit) gestaltet und auch Aufklärungs-Broschüren für Schüler zur Sucht- und Gewaltvermeidung finanziell unterstützt.

In der Region Gutes tun

Eine andere Form der Kooperation zum Thema Schule gelang dem SWARCO Road Marking Systems Standort in Recklinghausen (Deutschland): Dort schloss man sich mit anderen Firmen zusammen und gestaltet kostenlos die Freiräume eines Schulhofs in der Nachbarstadt. „Wir haben gemeinsam das Konzept erarbeitet, stellen das Material zur Verfügung und Markierer applizieren unentgeltlich. Es ist erfreulich, wenn bei so einem sozialen Projekt alles Hand in Hand geht – und sich am Ende so viele Menschen über den schön gestalteten Schulhof freuen dürfen“, schildert Standort-Geschäftsführer Benjamin Bittner.

Der Standort in Recklinghausen stellt sich zudem auch für die Natur in den Dienst der guten Sache – und kooperiert auch hier. So sammelten die Mitarbeiter bei einer gemeinsamen Radtour mit dem regionalen Naturschutz-Bund (NABU) eifrig Spenden. Benjamin Bittner kann sich in Zukunft noch weitere Aktivitäten vorstellen: „Wir überlegen, gemeinsam mit dem NABU mögliche Freiwilligenprojekte – etwa den Bau eines Insektenhotels für unseren Betriebsgarten – zu realisieren.“ Hier – und auch an anderen Standorten von SWARCO Road Marking Systems – gibt es bereits zahlreiche weitere Ideen, um gemeinsam mit Partnern die Extrameile zu gehen.

Über SWARCO Road Marking Systems

Qualitätsprodukte und Serviceleistungen von SWARCO Road Marking Systems leiten den Verkehr bei Tag und vor allem bei Nacht sicher von A nach B. Auf allen Straßen. Bei jedem Wetter. Aus einer Hand. Mehr als 5.000 Kunden in mehr als 80 Ländern vertrauen darauf.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.swarco.com/rms