sujet


DYNAMISCHE ERMITTLUNG UND ANZEIGE VON LKW-STELLPLÄTZEN, Sachsen-Anhalt, Deutschland

, 2011

Aufgabenstellung

In den Pilotprojekten zur telematischen Steuerung für Lkw-Parkplätze an der A2 in Sachsen-Anhalt wird die Erfassung mit unterschiedlichen Detektionsmethoden auf deren Verwendbarkeit zur Ausrüstung für weitere Autobahnparkanlagen und Tank- und Rastanlagen geprüft.

Details

 

An der Tank- und Rastanlage Börde in Fahrtrichtung Berlin wird die Parkstandsbelegung mit Hilfe von intelligenten Schleifen ermittelt.

Ziel ist es, die tatsächliche Belegung der Parkflächen zuverlässig (Fehlerrate gesamt <10%, Fehlerrate pro Erfassungsstelle < 5%) zu bestimmen und die Fahrzeuge zu vernachlässigen, die den Parkplatz ohne zu Parken wieder verlassen.

Projektinhalt

Erfassung, Aufbereitung und Übertragung von Verkehrsdaten bestehend aus:

  • 9 Doppelinduktionsschleifen in den Fahrbahnen zur Summenerfassung der Lkw in den Parkständen (keine Einzelplatzüberwachung)
  • 2 Video-Kameras zur Verkehrsbeobachtung, zur Unterstützung der Autobahnmeisterei beim Winterdienst, zur Unterstützung der Polizei bei der Bekämpfung von Kriminalität sowie zur Kontrolle der Systemfunktionen und Anzeigegenauigkeit
  • 1 LED Anzeigetafel zur Anzeige der freien Parkplätze

Die Erkennung des Belegungsgrades der Parkstände erfolgt mit Hilfe von neun Erfassungsstellen, die mit Induktionsschleifen in den Fahrgassen ausgerüstet sind. Die Überfahrtssignale werden mittels eines speziellen Algorithmus ausgewertet. Hierdurch wird erreicht, dass die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge vergleichbar und wiedererkennbar sind.

Die durch den Algorithmus ermittelten Fahrzeugkennungen werden als eindeutige ID mittels des Protokolls TLS-over-IP an eine Parkplatzmanagementzentrale übertragen, die durch die Bilanzierung der ein- und ausfahrenden Fahrzeuge die freien Stellplätze ermittelt und zur Restplatzanzeige in LED-Technik überträgt.

Dabei werden nicht einzelne Fahrzeuge nachverfolgt, sondern ähnliche Fahrzeug-Muster gezählt. Zum Einsatz kommt ein für diese Anwendung entwickelter Detektor mit spezieller Software. Dabei ist es eine besondere Herausforderung, dass im Unterschied zum Einsatz auf Autobahnen und Bundesstraßen, alle Verkehrszustände wie z.B. abrupte Geschwindigkeitswechsel, Stopp and Go, Rangieren, Zurückstoßen und ähnliches berücksichtigt werden müssen.

 

In einem weiteren Projekt wird die Rastanlage Krähenberge mit einem System basierend auf Videotechnik ausgestattet.

Zum Einsatz kommen acht Kamerasysteme zur Ermittlung der Belegung der verfügbaren LKW-Stellflächen. Dabei wird die Belegung der LKW-Parkstände auf Basis von Einzelfahrzeugerkennung auf den Parkständen erfasst und über die Zu- und Abgänge bilanziert.

Die freien Parkstände werden mittels einer Anzeigetafel neben der Autobahn angezeigt. Zur Prüfung des Belegungsstandes und visuellen Korrektur dient eine Videokamera mit Pan-Tilt-Zoom Funktion.

Das System wird in ein bestehendes Videosystem integriert und die erfassten Video- und TLS-Daten werden über LWL-Kabel an die Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) Halle/Peißen übermittelt.

Projektinhalt

  • 8 Kamerasysteme zur Ermittlung der Belegung
  • 1 PTZ-Kamera (Pan-Tilt-Zoom)
  • 1 Streckenstation
  • 1 Anzeigetafel

Nutzen

Die derzeit existierenden rund 28.500 ausgewiesenen Stellplätzen für Lkw an den Tank- und Rastanlagen und weiteren knapp 19.000 Stellplätzen an Autohöfen weisen bereits jetzt ein Defizit von nahezu 15.000 Stellplätzen auf. Dies hat oft fatale Konsequenzen, zeigt doch die Unfallstatistik, dass eine erhebliche Zahl von Unfällen auf Bundesautobahnen von übermüdeten Lkw-Fahrern verursacht wird und auch die Unfälle an Rastanlagen aufgrund zugeparkter Zufahrten zunehmen.

Die vorhandenen Lkw-Stellplätze müssen dabei so verwaltet werden, dass eine möglichst gute Ausnutzung stattfindet. Zugleich müssen die vorgeschriebenen Pausen planbar und den Lkw-Fahrern eine langwierige Suche nach freiem Parkraum erspart werden.

Bilder