sujetsujet

ACTROS - Traffic Controller

Die funktionale Steuerungslösung

ACTROS setzt neue Standards in Ergonomie und Bediensicherheit für die Steuerung einzelner Knotenpunkte oder als Systembestandteil eines umfangreichen Verkehrsmanagements.

ACTROS. Sicher - funktional - ergonomisch

Die Unterstützung von diversen Zentralenschnittstellen macht die Integration in alle wesentlichen Verkehrsmanagement-Umgebungen leicht. Dazu wird vor allem OCIT, der offene Standard für Zentralenschnittstellen, unterstützt. ACTROS ermöglicht zusätzlich auch die Kommunikation über diverse herstellerspezifische Schnittstellen, unter anderem die Rechnerschnittstellen von SIEMENS. ACTROS unterstützt die Steuerungsverfahren LISA+, VS-PLUS, PDM/TL (mit Motion) und TRELAN/TRENDS sowie zusätzliche Modifikationen innerhalb einzelner Programmabläufe. Schwerpunktmäßig wird der umfangreich ausgestattete Standard-Verkehrsingenieurs-Arbeitsplatz LISA+ verwendet.

Perfektionierte Hardwarestruktur

ACTROS verfügt über eine modulare Architektur , die flexible und individuelle Anpassungen erlaubt. Damit ist ACTROS für nahezu alle Anwendungsfälle moderner Verkehrssteuerung geeignet. ACTROS basiert auf einer schnellen und flexiblen Hardwarearchitektur.

Die Hardware wird in drei Bereiche gegliedert: die Systembaugruppen, die Funktionsbaugruppen und die optionalen Komponenten. Die besondere Hardwarearchitektur ermöglicht einen kompakten, platzsparenden Geräteaufbau.

Ergonomie und Sicherheit

ACTROS setzt neue Standards in Ergonomie und Bediensicherheit. Die Bedienung ist komfortabel und benutzerfreundlich und erfolgt vor Ort über das integrierte Bedienteil. Der integrierte Web-Server ACTROS.access ermöglicht eine Fernwartung via Browser. Das ACTROS Sicherheitskonzept erzwingt einen Aufbau in definierter fehlersicherer Technik. Alle Lampenausgänge sind strom- und spannungsüberwacht. Alle Signalisierungszustände werden nach DIN VDE 0832 Teil 100 und RiLSA überwacht, erkannt und beherrscht.

Systemvarianten ACTROS.line und ACTROS.energyline

In der Variante ACTROS.line und ACTROS.energyline bietet das Steuergerät ein dezentrales Systemkonzept an, welches intelligente, verteilte Systemkomponenten über schnelle, flexible und einfach zu installierende Buslinien zu einer Gesamtheit vernetzt.

Gehäuse

  • Standardschrank ohne / mit EVU-Teil: Größe 1, 2, 2 nach DIN 43629 Teil 1, IP54
  • EVU-Teil: gemäß TAB 2000, IP54

Steuerelektronik

  • Max. Anzahl Signalgruppen : 64
  • Max. Anzahl Lampenausgänge: 192
  • Anzahl Lampenausgänge je Schalterkarte: 24
  • Max. Anzahl I/Os: 144 (Sonderbauform bis 288)
  • Anzahl der I/Os je I/O-Karte: 16 Eingänge, 8 Ausgänge
  • Verkehrstechnische Steuerung: Festzeitenprogramm, Uhrsteuerung, signalgruppen- und phasenorientierte, verkehrsabhängige Steuerung, koordinierte Einsatzpunktsteuerung LISA+ oder freie Programmierung in Java Steuerungskerne, wie VS-Plus , PDMe/TL, MOTIONe, Trelan /Trends , BALANCE
  • Zentralenbetrieb / Schnittstelle: OCIT, V1.1 und V2.0, sowie Profil 2 und Profil 3, SB12, SB15, SB16, VnetS, SSI, DVI 35, CANTO, ACTROS.connect
  • Bedienung: Bedienteil, integrierbares Handbedienteil, Web-Server
  • Systemtakt: 0,5s, 1s
  • Signalfolge: frei programmierbar, Standard nach RiLSA
  • ÖPNV: R09 Telegramme gemäß Standard VÖV 04.05.1
  • Signalsicherung: Aufbau in fehlersicherer Technik, Strom- und Spannungsüberwachung aller Lampenausgänge nach DIN VDE 0832 Teil 100 und RiLSA

Leistungselektronik

  • Max. Leistungsaufnahme ohne Lampenleistung: typ. 50 VA, max. 300 W
  • Netzspannung: 230 V (-15 … +10%)
  • Netzfrequenz: 50 Hz (-5 … +5%)
  • Zulässige Lampenspannungen: 10 V / 40 V (OCIT-LED konform) / 230 V
  • Lampenleistung je Signalausgang: 12 W – 460 W bei 230 V und 10 V, 3 W – 40 W bei 40 V LED-Signalgebern
  • Max. Lampenleistung je Signalausgang: 460 W bzw. 2 A
  • Max. Lampenleistung je Steuergerät: 3.000 W bzw. 13 A

ACTROS.line: Merkmale dezentrale Technik

  • Max. Anzahl unabhängiger Buslinien: 24
  • Max. Anzahl Steuerungsbaugruppen je Buslinie: 15
  • Anzahl Lampenausgänge je dezentrale Schalterkarte:6
  • Anzahl Eingänge je dezentrale Schalterkarte: 4
  • Max. Länge einer Buslinie: 1 km
  • Lampentypen: 40 V OCIT-LED Signalgeber