sujet

MEHR ALS NUR LADEN

09.08.2017

SWARCO TRAFFIC SYSTEMS verstärkte im vergangen Jahr die E-Mobility-Sparte sowohl in der Manpower als auch massiv in der Produktpalette. Das neugestaltete Team rund um den ehemaligen Bremer Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Ronald-Mike Neumeyer, kann nun die komplette Klaviatur der Ladeinfrastrukturlösungen spielen. Neben Lösungen für Schnellladesysteme oder auch für Pedelec- und e-Bike-Fahrer erfreut sich die Ladesäule eVolt Public 46 großer Beliebtheit bei der Kundschaft.

„Die Besonderheit der Ladesäule besteht neben den drei Ladepunkten in dem augenfälligen 46"-Display“, erklärt Neumeyer. „Damit eröffnet SWARCO dem Betreiber die Möglichkeit, die Ladesäule nicht als nur Tankstelle, sondern auch gleichzeitig als Informationsterminal für beispielsweise das Stadtmarketing oder als allgemeine digitale Litfaßsäule zu nutzen.“ Dieses besondere Feature hat auch die Verantwortlichen bei dem Düsseldorfer Energieversorger E.ON überzeugt. Im Januar wurde die erste Welle mit 30 der eVolt Public 46-Ladesäulen bestellt. Das Branding der Ladesäulen folgt streng dem Corporate Design von E.ON. Seit Mai werden die Geräte bei E.ON in Düsseldorf und deutschlandweit bei ausgewählten Tochterunternehmen installiert.

Neben der Bestellung der Ladesäulen beauftragte der Energieriese die E-Mobility-Fachleute von SWARCO, die eVolt Public-Ladesäule für E.ON- spezifische Bedürfnisse weiterzuentwickeln und einen Hausanschlusskasten in das komplexe Gerät zu integrieren. E.ON signalisierte bereits deutlich, dass weitere 200 Ladesäulen in diesem Jahr noch folgen sollen. „Die Kooperation läuft sehr gut und ist äußerst vielversprechend“, so Ronald- Mike Neumeyer. Ein weiterer Schritt, damit die Elektromobilität in Deutschland Fahrt aufnimmt.