sujet

Viele neue Erkenntnisse zur Straßenmarkierung gewonnen

15.06.2018

Viele neue Erkenntnisse zur Straßenmarkierung gewonnen

Gruppe von VTS-Mitgliedern verschaffte sich bei Fortbildung einen Überblick über das komplette Sortiment der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK

So umfangreich hatte sich die Gruppe der Fachleute aus der Vereinigung der Techniker im Straßenbau Deutschland (VTS) die Produktpalette der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK, die zur SWARCO Division ROAD MARKING SYSTEMS (RMS) zählt, doch nicht vorgestellt. Bei ihrer Exkursion mit Fortbildung im Diezer Werk stießen die Experten für Straßenmarkierungen aus verschiedenen Fachbetrieben und Kommunalverwaltungen auf einige Neuheiten. Die 19 Frauen und Männer nahmen aus den Vorträgen und der Betriebsbesichtigung zahlreiche Anregungen für ihre tägliche Arbeit mit.

Zu Beginn des Seminars erinnerte Judith Zöller, Schatzmeisterin der VTS, noch einmal an einen Besuch der Firma, der schon mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. Umso gespannter waren alle, was sich in dieser Zeit an Entwicklung getan hat. Nach der Begrüßung der Gäste durch den kaufmännischen Leiter Mario Nöllge gab Jonas Orschel, als Industriekaufmann Mitarbeiter im Verkauf, zunächst einen Überblick zum gesamten SWARCO Konzern. Im weltweit agierenden Unternehmen dreht sich alles um Mobilität und Verkehrsmanagement. Er sprach dabei auch die zukünftigen Herausforderungen an, für die die SWARCO Lösungen entwickelt.

Im Vortrag von Patrick Wesche, Qualitätsmanagementbeauftragter in der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK, ging es dann konkret um die flüssigen Materialien zur Straßenmarkierung, die in der Lahnstadt hergestellt werden. Der Betrieb ist der größte Produzent dieser Werkstoffe in Deutschland. Er erläuterte die Vorteile sowie die Anwendungen und besten Nutzungsbereiche der zahlreichen Erzeugnisse. Patrick Wesche erklärte auch, wie wichtig die Reflexion der Markierungen beispielsweise bei Nacht oder Nässe ist. Um bei diesen Wetterbedingungen eine gute Sicht zu gewährleisten, kommen Glasperlen als Beimischung oder Nachstreumittel zum Einsatz. Sie stellen so einen hohen Sicherheitsfaktor im Straßenverkehr dar. Er zeigte zudem auf, dass die Produkte unterschiedlich appliziert werden können, etwa als Glattstrich, in Struktur oder Profil – je nach Bedarf.

Im zweiten Teil der Präsentation von Patrick Wesche standen die vielen Sonderprodukte der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK im Vordergrund. Gerade dabei notierten sich einige VTS-Teilnehmer so einige Vorschläge für ihre Arbeitsgebiete. Denn bei den Straßenmarkierungen gibt es immer wieder neue Anforderungen, die bewältigt werden müssen. Dabei können die verschiedenen Materialien einen Lösungsansatz bieten, wie Rüttelstreifen oder Blindenleitsysteme.

Zwischen den beiden Vorstellungen der Materialien lag für die Gruppe ein Rundgang durch das Werk. Im Labor verschafften sich die VTS-Mitglieder einen Eindruck von der Qualitätskontrolle bevor die Gemische ausgeliefert werden. Der Produktionsablauf brachte ihnen ebenfalls neue Erkenntnisse. Die abschließende Demonstration einer Applikation war für alle sehr interessant. So machten sich die Fachleute mit vielen neuen Informationen für ihre Tätigkeit auf die Heimreise.