sujet

Nach Ausbildung zwei Nachwuchskräfte gewonnen

02.02.2018

Nach Ausbildung zwei Nachwuchskräfte gewonnen

Lacklaborant David Hermann und Industriekaufmann Jonas Orschel bleiben SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK nach Ausbildung treu

Erneut meisterten zwei Auszubildende der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK ihre Ausbildung mit Bravour. Jonas Orschels Zeugnis für den Industriekaufmann weist ein Ergebnis von 96 Prozent aus. David Hermann bestand die Prüfung zum Lacklaboranten mit einer Quote von 88 Prozent. Die beiden jungen Männer bleiben der Firma auch weiterhin erhalten. Sie wurden direkt nach ihrem Abschluss übernommen.

David Herrmann absolvierte den praktischen Teil seiner Prüfung direkt an seinem Arbeitsplatz – im Labor des Diezer Werkes. Dafür waren einige Mitglieder der Fachkommission der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz extra angereist. Ganztägig musste der junge Mann seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Gleich nach der Auswertung an Ort und Stelle bekam er das erfreuliche Resultat mitgeteilt.

Der frischgebackene Lacklaborant hatte nach der Schulzeit zunächst eine Ausbildung als Restaurantfachmann erfolgreich beendet. Er legte dann das Fachabitur ab. Da er sich schon lange für Naturwissenschaften interessierte, schaute er sich um, welche Berufsmöglichten es in diesem Fachgebiet gibt. So stieß er auf die Ausbildung zum Lacklaboranten. Die im Berufsbild skizzierten Inhalte deckten sich mit seinen Vorstellungen. Er bewarb sich bei der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK für eine entsprechende Ausbildung. Nach einem Praktikum wurde der Lehrvertrag festgeschrieben.

Nun übernimmt der 29-Jährige seine neue Tätigkeit, die sich in Außen- und Innendienst aufteilt. Zu seinen Aufgaben gehören dabei unter anderem Materialzulassungen im In- und Ausland, die Qualitätssicherung, die Maschinentechnik und Problemlösungen vor Ort.

Jonas Orschel suchte nach seinem Abitur einen Ausbildungsplatz. Um festzustellen, welcher Beruf für ihn am besten geeignet ist, entschied er sich für einen Test bei der Arbeitsagentur. Der Industriekaufmann gehörte zu den Empfehlungen. Es gab dann auch gleich den Hinweis auf das Angebot der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK. Der Abiturient schickte seine Bewerbung los. Nach einem Gespräch und einigen Probearbeitstagen hatte er seinen Ausbildungsvertrag in der Tasche.

Der 21-Jährige hat nach seinem Abschluss zunächst weiterhin seinen Arbeitsplatz im Versandbüro. Jonas Orschel wird aber auch in anderen Abteilungen einspringen, wenn Not am Mann ist. So kann er entsprechende Erfahrungen sammeln. Denn für die Zukunft ist angedacht, dass der junge Industriekaufmann in den Außendienst wechselt.

In der Zwischenzeit qualifiziert sich Jonas Orschel schon einmal weiter. Im April fängt berufsbegleitend sein Studium zum Betriebswirt an der Wirtschaftsakademie Pfalz an, die mit einer Zweigstelle in Diez vertreten ist. Über drei Jahre wird der Industriekaufmann immer samstags die Schulbank drücken. Noch weitere eineinhalb Jahre folgen bis zum von ihm angestrebten Bachelor-Abschluss.

David Herrmann und Jonas Orschel legten nach zweieinhalb Jahren Ausbildungszeit ihre Prüfungen ab. Der Lacklaborant und der Industriekaufmann signalisierten schon früh, auch künftig in der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK ihre nächsten beruflichen Schritte zu gehen. Der Wunsch der beiden jungen Männer deckte sich mit den Überlegungen der Geschäftsführung. Denn auf diese Weise ließen sich wieder zwei Fachkräfte aus dem eigenen Nachwuchs an die Firma binden.

Möchten Sie unsere News regelmäßig per E-Mail erhalten?

Schicken Sie eine Mail mit dem Betreff "News" an folgende Adresse: info.limburgerlackfabrik@swarco.com