sujet

Fuß vom Gaspedal in Baustellen! - Zum eigenen Schutz und zum Schutz der Straßenarbeiter.

25.07.2017

Fuß vom Gaspedal in Baustellen! - Zum eigenen Schutz und zum Schutz der Straßenarbeiter.

Straßenmarkierer und Baustellenabsicherer leben vielfach gefährlich. Immer wieder hören Mitarbeiter der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK die Klagen ihrer Kunden in Markierungsfirmen über rücksichtsloses Fahrverhalten.

Trotz Tempolimit in Baustellen: Viele Verkehrsteilnehmer missachten die Warnschilder und rauschen mit unverminderter Geschwindigkeit durch die verengten Fahrbahnen auf Autobahnen, Landstraßen und anderen Trassen. Damit bringen sie nicht nur sich in Gefahr, sondern beispielsweise auch die Straßenmarkierer, die dort tätig sind. Wenn die Mitarbeiter der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK sich mit ihren Kunden, den Markierungsfirmen, an Ort und Stelle treffen, erleben sie hautnah, wie gefährlich es in deutschen Baustellenabschnitten zugehen kann.

Sommerzeit ist Baustellenzeit. Gerade laufen wieder zahlreiche Bauarbeiten auf den bundesweiten Fernstraßen. In der Regel wird dabei wenig Rücksicht genommen auf die Straßenbauarbeiter. Ob Auto- oder Motorradfahrer – die wenigsten halten die vorgeschrieben Abstände ein oder reduzieren das Tempo. Oft machen die Menschen hinter dem Steuer auch ihrem Unmut über die Verkehrseinschränkungen Luft, den meistens die Markierer am Straßenrand zu spüren bekommen. Sie werden unter anderem wegen der Verzögerungen und dem damit verbundenen Stress beschimpft. Nicht selten rollen die Verkehrsteilnehmer auch viel zu dicht und zu schnell an den Arbeitern vorbei. Heikle Situationen sind an der Tagesordnung.

Besonderer Ärger entsteht auf beiden Seiten, wenn durch das frisch aufgetragene Markierungsmaterial gefahren wird. Dann bekommt nicht nur das eigene Fahrzeug ziemlich viel Farbe ab. Es bedeutet zudem, dass der betroffene Abschnitt nochmals markiert werden muss, was natürlich zu verlängerten Beeinträchtigungen des Verkehrs führt.

Allerdings sind die Straßenmarkierungen für die Verkehrssicherheit unverzichtbar. Sie geben für alle, die sich auf zwei, vier oder mehr Rädern auf den verschiedenen Trassen bewegen, eine nicht zu unterschätzende Orientierungshilfe. Das gilt nicht nur am Tag, sondern vor allem bei schlechter Sicht wie in der Nacht, bei Regen, Nässe oder Nebel. Die weißen Linien (bzw. die gelben in Baustellen) auf den Straßen helfen so mit, Leben zu retten. Denn die Kennzeichnungen auf den Fahrbahnen oder am Straßenrand senken das Unfallrisiko ungemein. Übrigens: Markierungszeichen gelten laut STVO als Verkehrszeichen, nach denen sich zwingend zu richten ist.

Ein nicht zu vernachlässigender Gesichtspunkt ist außerdem, dass die Markierungen korrekt ausgeführt sein müssen. Neben dem Können des Straßenmarkierers spielt hier die Qualität des Materials eine erhebliche Rolle. In der SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK legt man deshalb größten Wert darauf, dass bei den Produkten höchste Standards eingehalten werden.

Mit gegenseitiger Rücksichtnahme kann das Gefahrenpotential in Baustellen stark reduziert werden. Die Arbeiten schreiten dann auch zügiger voran, so dass die Verkehrsteilnehmer schneller wieder freie Fahrt haben.

Nicht nur für die aktuelle Urlaubsreisezeit gilt deshalb: Fuß vom Gaspedal, sobald die Warnschilder am Straßenrand auftauchen. Wir alle wollen Straßen im Top-Zustand – und keine durch Rücksichtslosigkeit verletzten oder getöteten Straßenarbeiter.

Möchten Sie unsere News regelmäßig per E-Mail erhalten?

Schicken Sie eine Mail mit dem Betreff "News" an folgende Adresse: info.limburgerlackfabrik@swarco.com