sujet

DAMBACH BESCHILDERT AUCH UNTER TAGE

18.08.2017

Einen nicht alltäglichen Fall von Beschilderung melden die DAMBACH-WERKE. Diesmal handelt es sich um einen ungewöhnlichen Kunden und einen ungewöhnlichen Aufstellort eines Ländergrenzen-Schildes, und zwar in einer Höhle.

Die „Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Stuttgart“ platzierte jüngst ein doppelseitig beschriftetes, 600 x 900 mm messendes Metallschild aus Gaggenau direkt in der Höhle an der Grenzlinie zwischen Baden-Württemberg und Bayern. „So haben wir auch tief unter der Erde den Grenzverlauf zwischen den beiden Bundesländern im Blick“, erklärt Michael Wasmund von der ARGE Höhle und Karst Stuttgart, deren Ziel es ist, Höhlen, Karsterscheinungen und künstliche Hohlräume zu erforschen und zu dokumentieren. Ob es hier auch zu Grenzkontrollen kommt, konnte bislang nicht in Erfahrung gebracht werden.