ACTROS.alpha.fix

Für den Einsatz an kleineren Verkehrsknoten konzipiert und optimiert

ACTROS.alpha.fix Für den Einsatz an kleineren Verkehrsknoten konzipiert und optimiert

Das neue ACTROS.alpha.fix ist die neue Steuergerätevariante und speziell für den Einsatz an kleineren
Verkehrsknoten konzipiert und optimiert. Eine optimale Ergänzung der bekannten ACTROS Familie.


Dank seiner kompakten Bauweise, benötigt das ACTROS.alpha.fix nur ein Minimum an Energie und Platz. Dabei verfügt es über alle bekannten Eigenschaften der ACTROS Familie, wie hohe Wartungsfreundlichkeit, Stabilität und Investitionssicherheit dank Kompatibilität. Ferner werden alle bekannten ACTROS Schnittstellen unterstützt. So beispielsweise OCIT®, ACTROS.connect, Canto Steuerungskerne und Peripheriebaugruppen (TOPic-ready, ÖPNV-Priorisierung, Blindenfreigabe).


Für die verkehrstechnische Realisierung stehen 48 unabhängig voneinander schalt- und überwachbare Ausgänge für moderne und stromsparende 40V-LED-Signalgeber bereit. Über 32 Eingänge und 16 Ausgänge lassen sich Informationen einlesen und Anforderungen schalten.


Das Bedienteil ist direkt im Baugruppenträger integriert und erlaubt den vollen Zugriff auf die Betriebsparameter. Ferner gibt es dem Benutzer über das Grafikdisplay einen umfassenden Überblick: Ein- und Ausschalten, Handbetrieb sowie Umschalten von Programmen und Steuerungsebenen sind nur einige Möglichkeiten die dem Benutzer zur Verfügung stehen.


Natürlich bleiben auch beim ACTROS.alpha.fix für die Verkehrtechnik LISA+ oder Java als bewährte Sprache der ACTROS-Familie bestehen.

Vorteile

Technische Details

GEHÄUSE (OPTIONAL):

Standardschrank ohne / mit EVU-Teil
EVU- Teil

Größe 1, 2 nach DIN 43629 TEil 1, IP54
gemäß TAB 2000, IP54

Größe des Steuergerätes ohne Klemmen (BxHxT) 320 x 540 x 250 mm
STEUERELEKTRONIK:

Max. Anzahl an Singalgruppen

48

Max. Anzahl Lampenausgänge

48

Anzahl der I/Os

32 Eingänge, 16 Ausgänge

Detektoren

Anschluss auch über CAN-Bus möglich

Verkehrstechnische Steuerung

Festzeitenprogramm, Uhrsteuerung, signalgruppen- und phasenorientierte,
verkehrsabhängige Steuerung, koordinierte Einsatzpunktsteuerung LISA+ oder freie Programmierung in JAVA, Steuerungskerne wie VS-PLUS, PDMe/TL,
MOTIONe, TRELAN/TRENDS, BALANCE

Zentralenbetrieb / Schnitstelle
 

Bedienung

OCIT V1.1 und V2.0 sowie Profil 2 und Profil 3,
ACTROS.connect, SSI, DVI35, CANTO, SB12, SB15, SB16, VnetS

grafisches Bedienteil mit 8x40 Zeichen, Web-Server ACTROS.access

Systemtakt

Zeitquelle

0,5 s, 1 s

GPS, NTP (über Zentralenschnittstelle), DCF

Signalfolge

freiprogrammierbar, Standard nach RiLSA
Signalsicherung Aufbau in fehlersicherer Technik, Strom- und Spannungsüberwachung aller
Lampenausgänge nach DIN 50556 und RiLSA
ÖPNV R09 Telegramme gemäß Standard VÖV 04.05.1
LEISTUNGSELEKTRONIK:
Max. Leistungsaufnahme ohne Lampenleistung 74 VA
Netzspannung
Netzfrequenz
Zulässige LED-Signalgerätespannungen 40 V OCIT
Lampenausgang pro Signalausgang
Max. Lampenleistung pro Verkehrssteuerung
UMGEBUNGSBEDINGUNGEN:
Temperaturbereich -40° C -+ 60° C
ZERTIFIZIERUNG:
TÜV Rheinland DIN VDE 0832-100: 2010, DIN VDE V 0832-110: 2013,
DIN V VDE V 0832-500: 2008, EN12675: 2015,
SIL3 nach EN 61508 (Teil 1 bis 7): 2010, EN50556:2011